LG Frankfurt a.M.: Umfang des Anspruchs auf Rechnungslegung

No Comments »

1. Ein Klageantrag dahingehend, dass der ehemalige Verwalter sämtliche Unterlagen herauszugeben habe, ist nicht vollstreckungsfähig und daher unzulässig. Die herauszugebenden Gegenstände sind vielmehr konkret zu bezeichnen, was ggfs. ein Vorgehen im Wege der Stufenklage erforderlich macht.
2. Der Anspruch auf Rechnungslegung (§ WEG § 28 Abs. WEG § 28 Absatz 4 WEG) kann i.d.R. nicht alleine mit den Jahresabrechnungen erfüllt werden, sondern geht darüber hinaus. Urteil v. 01.11.2018, Az. 2-13 S 114/17

Author: RAe Kasburg und Klein

Comments are closed.